Sind Pauschalreisen und Liparische Inseln vereinbar ?

Heute wollen wir Pauschalreise Angebote auf die Liparischen Inseln näher betrachten. Wir stellen uns die Frage – kann man ohne Probleme ein Pauschalreise auf die Inseln buchen ohne wirklich Probleme zu haben ? Wo sind die Stolper Fallen in diesen Angeboten, die man nicht sieht ?  Mit diesen Fragen und möglichen Tipps und Alternativen werden wir uns in diesem Artikel näher beschäftigen.

Die Liparischen Inseln auch Äolische Inseln sind eine Inselgruppe im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien. Die sieben Schwestern – wie die Inseln gerne genannt werden – jede anders als die andere werden unter vielen Touristen als der Geheimtipp gehandelt. Sicherlich hat auch dort der Tourismus eingehalten. Die Liparischen Inseln wurden im Jahre 2000 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt und somit ist ein sinnloses Verbauen der Inseln nicht mehr möglich wie in Spanien. Auch der fehlende Flughafen erschwert hier den Transport von Massentourismus auf die Inseln. Die Inseln erreicht man generell nur über den Seeweg mit dem Aliscafo bzw. Fähre oder via Helikopter. Bester Anreise Flughafen ist und bleibt Catania.

Einige der großen Veranstalter bieten nun Reisen auf die Liparischen Inseln an. Diese wollen wir mal kurz beleuchten – ist alles so optimal wie es scheint oder muss ich mehr beachten ?

  1. Welche Inseln kann ich mit den Pauschalreise Angeboten erreichen ?
    Wie bereits erwähnt, bestehen die Liparischen Inseln aus 7 Inseln – Vulcano, Lipari, Salina, Stromboli, Panarea, Alicudi und Filicudi.  Da Alicudi und Filicudi  kaum Infrastruktur anbieten, bieten die Veranstalter nur 5 von 7 Inseln an  – genauer gesagt also nur Vulcano, Lipari, Salina, Stromboli und Panarea. Wer fern des Tourismus sein möchte, muss individuell auf die zwei Inseln Alicudi und Filicudi fahren.
  2. Komme ich mit dem Pauschalreise Angebot der Veranstalter ohne zusätzliche Kosten auf die Inseln ? 
    Wenn man genauer die Pauschalreisen Angebote betrachtet – hier am Beispiel Pauschalreisen Lipari wird man den Zusatz „ohne Transfer “ finden , d.h. nur der reine Flug und das Hotel wird in einem Paket angeboten – aber nicht der Transfer. Zu bedenken ist hier , daß der Flughafen Catania vom Fährhafen Milazzo über 160 Kilometer entfernt ist und das kann in vielen der Fälle zum Problem werden. Busse fahren nur zu bestimmten Zeiten und ein Privat Transfer kostet bei dieser Strecke mindestens je nach Zeit ab 140 Euro pro einfacher Strecke.  Ein Mietwagen wird häufig unterhalb der Angebote noch angeboten, lohnt sich aber nicht. Sie können den Mietwagen nur unter bestimmten Bedingungen auf die Inseln mitnehmen. Ein Parken in Milazzo in einer Garage kostet pro Tag viel Geld  – eine Abgabe des Mietwagens in Milazzo zusätzlich noch die Einwegspauschale. Wer hier falsch plant, kommt an dem Tag nicht auf die Inseln oder verpasst sein Flugzeug auf dem Rückweg. Auch fehlt der Transfer mit Gepäck vom Hafen zum Hotel und zurück. Sie sind hier alleine auf sich gestellt. Was das Thema Transfer in Pauschalreise Angeboten betrifft, kann hier schnell in Probleme geraten. Wie man einen optimalen Transfer und optimale Flugzeiten erhält , mehr dazu unten im Artikel.
  3. Wie optimal sind die angebotenen Flüge oder gibt es nicht so optimale Flüge ?
    Wie wir festgestellt haben, gibt es nicht immer optimale Flüge. Hier stellt sich die Frage häufig – wie erreicht der Kunde überhaupt sein Zielgebiet. Schlechte Flugzeiten machen einen Transfer über den Seeweg so gut wie unmöglich. Eine zusätzliche falsche Planung des Transfers und Ahnungslosigkeit der Besonderheiten bei den Seewegen führen zusätzlich noch zu Verlust des Fluges bei der Rückfahrt.Beispiel 1: Ziel : Düsseldorf – Stromboli 
    Geplant ist ein Direktflug Düsseldorf nach Catania. Flugzeiten hören sich im ersten Schritt gar nicht so schlecht an. Geht man davon aus , das man spätestens um 16:25 Uhr aus den Flughafen Catania kommt und der bestellte Transfer auch sofort fährt, könnte man davon ausgehen ca. 18:25 Uhr in Milazzo zu sein. Nur hier endet die Reise auch an diesem Tage. Bestellt ist das Hotel in Stromboli, aber ist nicht erreichbar. Stattdessen müsste man hier wohl ein Hotel in Milazzo selber besorgen, um am nächsten Tag nach Stromboli zu fahren. Damit wäre der erste Tag verloren. Rücktransfer wäre dann von Stromboli bereits mit dem ersten Aliscafo um 7.10 von Stromboli – sofern dieser auch fährt. Bei schlechten Wetter fährt diese Verbindung häufig auch mal nicht – damit wäre dann der Flug nach Düsseldorf nicht mehr erreichbar.
    flugdaten-stromboli

    Beispiel 2 Stuttgart – Stromboli :
    Vor 14.40 Uhr wird man nicht das Terminal Flughafen Catania verlasssen – jetzt muss man noch 2 Stunden Transferzeit nach Milazzo rechnen – wäre mögliche gut geschätzte Ankunftszeit 16:40 Uhr.  Am 7.7  fährt der letzte Aliscafo aber um 15:45 Uhr – damit wäre hier in Milazzo auch nun Endhaltestelle.   Der Rückfahrt wäre hier in diesem Beispiel kein Problem – sofern es keine Probleme mit den Winden gäbe, die eine Rückfahrt an diesem Tage unmöglich machen würden.
    flugdaten-stromboli2
    Beispiel 3:
    Ziel in diesem Fall ist Lipari. Da nicht immer Direktflüge angeboten werden , hier einer der klassischen Flüge mit Zwischenlandung in Rom. Ankunftszeit wird hier für Catania Flughafen um 23.15 Uhr angegeben. Geht man aus man kommt hier um diese Uhrzeit tatsächlich um Mitternacht raus aus dem Flughafen, wäre man mit einem Transfer nicht vor 2.30 Uhr in Milazzo . Fähren oder Aliscafi würden aber erst um 6 Uhr Milazzo Richtung Lipari verlassen.  Der Abflug am 1.6.  wäre für 6.15 Uhr in der Früh ab Catania Flughafen geplant – damit wäre eine Rückfahrt einen Tag früher zu planen, um diesen Flug zu erwischen. Bei diesem Flug hätte man nicht viel von der Reise außer Stress.
    flug-lipari
  4. Wird Inselhopping auf den Liparischen Inseln als Pauschalreise angeboten ?
    Einige Veranstalter bieten Inselhopping/Inselhüpfen an – meist als recht kompaktes Programm – 7 Tage alle Inseln – die Auswahl des Hotels erfolgt über Sterne Kategorie , nicht über den Namen des Hotels – also Glückshotel. Sie haben keine Wahl des Hotels.  Wer lieber bestimmte Inseln sehen möchte und sich selber ein Programm zusammen bauen lassen möchte, sollte eine Reiseanfrage bei Liparische Inseln stellen. Dann können Sie über das Beratungsteam der Liparischen Inseln sich ein individuelles Programm mit ausgesuchten Hotels ausarbeiten lassen und suchen dazu die optimal passenden Flüge raus, um ohne Zwischenstopp auf die Inseln zu kommen. Das Angebot nach den ausgearbeiteten Vorgaben erhalten Sie von Veranstalter zugeschickt. Im Preis sind alle Transfers zu den Inseln und auch der Transfer vom Hafen zum Hotel. Im Preis inklusive ist auch der Insel Service mit deutschsprachigen Mitarbeiter vor Ort, die Ihnen bei Problemen jederzeit helfen können und Problemen beim Seeweg bei der Rückreise im Hintergrund den Rücktransport organisieren, während Sie entspannt Urlaub machen.
  5. Transfer vom Hafen zum Hotel
    Sollte man keinen Transfer zu Hotel haben, sollte man genau schauen wo das Hotel liegt.  Einige Hotels liegen sehr weit vom Hafen entfernt, wo ein Taxi dann zur Pflicht wird. Taxifahrten auf den Inseln sind nicht gerade billig –  besonders wenn man innerhalb des Ortes von A nach B will.
  6. Auswahl der Verpflegungsleistung
    Essen auf den Liparischen Inseln ist nicht gerade günstig, da wird häufig zu Halbpension gegriffen. Allinklusive  Angebote wird man auf den Inseln nicht finden. Vollpension bieten nur wenige Hotels an. Viele Hotels bieten nur Frühstück an – kein Wunder. Die Hotel sind klein und an jeder Ecke gibt es ein Restaurant. Meistens sind die Touristen so und so unterwegs und verwelen nicht unbedingt den ganzen Tag im Hotel. Man sollte auf jeden Fall die Äolische Küche probieren, die kulinarische Gaumenfreuden für Genießer ist.  Die Küche besticht durch frischen Fisch und erlesene Meeresfrüchte stehen auf der Speisekarte. Kapern verfeinern die Speisen mit ihrem intensiven Geschmack und sind in jedem Salat zu finden. Versuchen Sie bei den Äolischen Weinen zu bleiben, die von den Inseln kommen wie die Weinkellerei Virgona von Salina. Die Weine sind günstiger als die vom sizilischen Halbinsel und passen wunderbar zum Fisch. Wer die gehobene Küche sucht, wird auf den Inseln nicht enttäuscht. Auf den Liparischen Inseln findet man gleich zwei Restaurants aktuell, die aktuell mit Michelin-Sternen bedacht wurden – Restaurant Cappero auf Vulcano und  das Restaurant im Hotel Signum auf der Insel Salina.  Wer eine gehobene gute Küche auf Lipari sucht, der sollte im Restaurant Filippino vorbei schauen.
share on:

Leave a Response